Bodenbeläge
Wärmedämmung
Malerarbeiten
Fassaden-
beschichtungen
Beton-
instandsetzung
Asbest-
behandlungen
Gutachten
 Profil   Leistungen   Referenzen   Links   Kontakt 
Druckversion

Wärmedämmung




Die Wärmedämmung von Gebäuden zur Einsparung von Heizenergie hat im Zuge eines aufkeimenden Bewusstseins für nachhaltige Entwicklung und der Verteuerung von Energieressourcen in den 1990ern einen hohen Stellenwert erhalten.

Baustoffe wie Stahl, Beton und Glas, aber auch Natursteine sind relativ gute Wärmeleiter, so dass die daraus errichteten Außenwände von Gebäuden bei kalter Witterung sehr schnell die Wärme von der Innenseite an die Außenseite abgeben. Deshalb verkleidet man heute derartig gebaute Wände - meistens an der Außenseite - mit so genannten Dämmstoffen, das sind Materialien mit geringer Wärmeleitung. Gebräuchlich sind:

  • Geschäumte Kunststoffe (wie Polystyrol, Neopor, Polyurethan)
  • Mineral-, Glaswolle, Schaumglas
  • mineralische Schäume wie Porenbeton, Bimsstein, Perlite
  • Schüttungen aus Zellulosenflocken - diese können auch in Hohlräume eingeblasen werden -, Ceralith, Blähglas, Blähton
  • Holzfaserwerkstoff, Holzwolle, Kork
  • pflanzliche oder tierische Fasern wie Hanf, Flachs, Kokos, Wolle
  • Schilfrohrmatten
  • Kalzium-Silikat-Platten vorzugsweise für Innendämmung von Außenwänden

Man unterscheidet Außen-, Innen- und Kerndämmung. In großen Teilen Deutschlands ist der einschalige Wandaufbau aus wärmedämmenden Baustoffen wie zum Beispiel Ziegel oder Bims- und Porenbeton gängig.

Für die nachträgliche Verbesserung der Wärmedämmung wird meist eine Außendämmung verwendet. Neben der Heizwärmeeinsparung im Winter wird bei dieser Form der Wärmedämmung auch noch eine Verbesserung der Behaglichkeit im Sommer erreicht. Im Sommer soll die Dämmung verhindern, daß Wärme von außen in ein Haus eindringt, es also relativ kühl bleibt.

In manchen Fällen ist eine Außendämmung nicht möglich oder nicht gewünscht. So kann man bei Lehmaußenwänden in Fachwerkhäusern, Gebäuden, deren Außenfassade erhalten bleiben soll, auch nachträglich eine Innendämmung aufbringen.

Der optimale Dämmstoff besitzt mehrere Eigenschaften: Er ist schlecht wärmeleitend, hat aber auch eine hohe Wärmekapazität, die eine Verlangsamung der Gebäudererwärmung im Sommer oder Auskühlung im Winter bewirkt, ist feuchteresistent und ist kapillaraktiv, kann also auftretende Feuchtigkeit schnell verteilen und wieder abgeben. Da Dämmstoffe nicht all diese Eigenschaften besitzen werden sie oft kombiniert eingesetzt.

 

Lernen Sie uns kennen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Kontaktformular | E-Mail | Rückruf-Service.

Malermeister
Roland Münster

Karl-Fegers-Straße 98
41068 Mönchengladbach

Telefon: 02161 / 9677507
Telefax: 02161 / 85457
Mobil: 0171 / 4213834

Kontaktformular | E-Mail
Rückruf-Service | Anfahrt

Datenschutz | Impressum

www.malermeister-muenster.de

by DSC-Medien.de